Das Wichtigste gleich zu Beginn:

Sachtexte müssen nicht '"sachlich" sein - auch eine Beleidigung ist ein Sachtext, der dann auch häufig vor Gericht zu einer "Sache" wird, um die man sich streitet.

Ein Sachtext bezieht sich also auf einen Sachverhalt und hat in ihm eine Funktion.

Bei der Beleidigung will man vielleicht selbst Dampf ablassen, vielleicht auch die Gegenseite demütigen oder bloßstellen. Meistens handelt es sich um einen mündlichen Sachtext.

Anschließend gibt es eine Anklageschrift bei Gericht als schriftlichen Sachtext.

Dann gibt es eine Vernehmung, die wiederum mündlich ist, aber protokolliert wird.

Am Ende steht ein Urteil.

All das sind Sachtexte.

Wir haben den Zusammenhang mit einem Gerichtsprozess mit Absicht gewählt. Denn ursprünglich ging es vor allem um "Rechtssachen", bei denen ein "Sachverhalt" geprüft wurde.

Noch einmal: Die Verteidigungsrede des Angeklagten kann voller Emotionen sein, bleibt aber dennoch ein Sachtext, weil es eben um eine Sache geht.

Irgendwann ist die "Sache" abgeschlossen und hat sich erledigt. Wenn man Glück oder Pech hat, landet sie später im Archiv und wird vielleicht von Historikern als Quelle ausgewertet. Sachtexte, die ihre Bedeutung in einem Sachzusammenhang verloren haben, werden also zu Quellen. Aus ihnen kann man später zum Beispiel herausbekommen, wie streng eine Beleidigung bestraft wurde.

Beispiele für Sachtexte

Hier einfach nur ein paar Beispiele, die man beliebig ergänzen kann.

Das Video zum Thema: Was sind Sachtexte?

Zu finden ist das Video mit zusätzlichen Informationen über die folgende Seite:

https://www.schnell-durchblicken2.de/vid-sachtexte-t1

Übersicht über den Inhalt:

0:00 Vorstellung des Themas

0:36: Bei "Sach-Texte" heißt der erste Teil nicht, dass diese Texte "sachlich" sein müssen. Siehe die lebendige Reportage oder der Kommentar mit einer eigenen Meinung.

2:05: "Sach" bei "Sachtexte bezieht sich auf "Sache", ein Sachverhalt, zum Beispiel Unfall, Bericht ist dann der zugehörige Sachtext, es werden noch weitere Beispiele aufgeführt

3:05: Unterschied zwischen dem Sachtext "Liebesbrief" und einem "Liebesgedicht", das erstens fiktional, zweitens potenziell ewig ist.

4:35: Sachtexte werden später zu Quellen für Historiker

5:15: Sachtexte haben eine Funktion, wollen in einem Sachverhalt etwas erreichen: Beispiel: Kommentar dient der Meinungsbildung, ein Bericht der Information

6:35: Was macht man mit Sachtexten: Klärung des Kontextes, Vermutung über die Absicht, das Ziel, das Ziel am Text überprüfen, ggf. abändern; Eigenart der Darstellung: sachlich, polemisch, emotional u.ä.; sprachliche Unterstützung des Ziels; Gesamteinschätzung: Eigenart, ggf. Vermutung zur Wirkung; ggf. Auswertung, entweder komplette oder im Hinblick auf eine Vorabfrage, vor allem für wissenschaftliches Arbeiten interessant, zum Beispiel auch für die Facharbeit.

 

Download der Video-Dokumentation

Das Folgende ist das letzte von 5 Schaubildern, die man alle über die Dokumentation von der folgenden Seite herunterladen kann:

https://www.schnell-durchblicken2.de/vid-sachtexte-t1

 

Zur Übersichts-Seite zu diesem Kurs kommen Sie immer wieder zurück -

und zwar über den folgenden Link:

https://schnell-durchblicken3.de/index.php/kurse-neu/kurs-sachtexte

 

Zur alphabetischen Gesamtübersicht unserer Infos und Materialien:

https://schnell-durchblicken3.de/index.php/uebersichten/alphabetische-uebersicht-ueber-die-infos-und-materialien