Kleiner Online-Kurs zum Umgang mit Sachtexten

Hier zunächst ein Überblick in Form eines Schaubildes:

  1. In einem ersten Schritt erklären wir, was Sachtexte eigentlich sind und dass sie nicht sachlich sein müssen.
  2. Dann geht es um ihre Wichtigkeit: Immer geht es um Interessen und Ziele. Da kommt es darauf an, so was möglichst gut bei fremden Texten zu durchschauen und bei eigenen Texten einzusetzen.
  3. Als nächstes schauen wir uns die vielen Kontextmöglichkeiten an, die bei Sachtexten eine Rolle spielen.
  4. Schließlich präsentieren wir ein erstes Beispiel, an dem man den Zusammenhang zwischen Text und Kontext sehr gut zeigen kann.
  5. Als nächstes wenden wir uns dann der Analyse dieses Beispiel-Sachtextes zu und zeigen dabei, welche Aspekte dabei eine Rolle spielen.

Der Kurs besteht aktuell aus den folgenden Teilen

Erreichbar sind diese Teile über den folgenden Link:

http://schnell-durchblicken3.de/index.php/schnell-durchblicken-kurse

  1. Begreifen, dass „Sachtexte“ das Normalste von der Welt sind

  2. Begreifen, dass „Sachtexte“ etwas sehr Wichtiges sind, das positiv, aber auch negativ eingesetzt werden kannesem Schaubild ging es uns darum, zu zeigen, dass mit einem Sachtext mehr oder weniger immer auch Interessen verbunden sind. Die müssen von der Gegenseite analysiert (und übrigens auch interpretiert) werden.

  3. Begreifen, dass „Sachtexte“ sich in einem Kontext befinden, den man möglichst schnell herausfinden sollte

  4. Beispiel für einen Sachtext (Mail von Schülern an ihre Deutschlehrerin), bei dem viel Kontext-Abhängigkeit deutlich wird

  5. Als nächstes geht es dann um den Inhalt