Sprachen - und ihre unterschiedlichen Blickweisen auf die Welt

  • Wer nur eine Sprache beherrscht, der glaubt, dass die Welt so ist, wie die Wörter es ihm "sagen".
  • Wer aber mindestens eine zweite Sprache beherrscht, der begreift schnell, dass verschiedene Sprachen auf unterschiedliche Art und Weise auf die Welt zugreifen.
  • Der Bedeutungsspielraum zum Beispiel eines englischen Wortes ist nicht völlig identisch mit den deutschen Wörtern, die wir dafür verwenden, oder umgekehrt. Das englische Wort Girl zum Beispiel ist nicht identisch in jeder Beziehung mit dem deutschen Wort Mädchen.
  • in anderen Kulturen gibt es zum Beispiel ganz andere Verwandtschaftsbezeichnungen als bei uns in der deutschen Sprache.
  • Die englische Sprache hat zum Beispiel viel weniger das Problem, dass sie jetzt gendergerecht  Angepasst werden muss. Ein Student ist und bleibt ein Wort sowohl für einen Studenten wie auch für eine Studentin.

  • Dies mag zunächst mal reichen - um eigene Überlegungen oder auch Recherchen auszulösen.
    Eine Hilfe könnte hier zum Beispiel das Buch von Wilhelm Köller mit dem Titel "Perspektivität und Sprache" sein, in das man mit Hilfe von Google Books einen ersten Einblick nehmen kann.